Bitburger sorgt durch Desinfektion für hohe Wasserqualität

Bitburger hat den Schlüssel für eine leistungsstarke Desinfektion

Das Objekt

Die Bitburger Brauerei, 1817 in der Südeifel gegründet, führt mit einem Ausstoß von rund vier Millionen Hektolitern im Jahr eine der größten nationalen Pilsmarken und ist eine der bedeutendsten Premium-Brauereien Deutschlands. Bitburger ist das meistgezapfte Pils an deutschen Theken und in über 43.000 Gastronomieobjekten deutschlandweit vertreten. Das Produktsortiment umfasst Bitburger Premium Pils, Bitburger Alkoholfrei 0,0%, Bitburger Radler und Bitburger Light. Die junge Marke „Bit“ ergänzt das Portfolio mit den Produkten Bit SUN und den Biermischgetränken Bit PASSION, Bit COPA und seit März 2008 mit Bit COLA LIBRE.

Die Aufgabe

Eine starke Marke - innovative Technik: Beim Brauprozess werden pro Hektoliter Bier ca. vier Hektoliter Frischwasser benötigt. Das Wasser stammt von hauseigenen Brunnen und wird als wichtiger Grundstoff gründlich kontrolliert. Während beim Brauwasser kein Chlordioxid zugesetzt wird, ist eine Desinfektionsstufe beim allgemeinen Betriebs-wasser, das zu Reinigung- und Spülzwecken eingesetzt wird, üblich. Hierbei ist unverzichtbare Voraussetzung, dass diese Maßnahme im Einklang mit den hohen Qualitätsanforderungen des Braubetriebes steht.

Die Lösung

Mit einer kontinuierlichen Zugabe von Chlordioxid können Infektionen sicher vermieden werden. Eine Konzentration von bis zu 1 mg/l ist je nach Anwendungsfall ausreichend. Zunächst wurde in Bitburg eine Anlage im Betrieb getestet; inzwischen sind für die verschiedenen Applikationen sieben Chlordioxid-Bereitungsanlagen installiert. Mit einer Anlage werden 250 g/h Chlordioxid bereitet, mit den anderen sechs Anlagen bis zu 170 g/h. Ausgangsstoffe der Bereitung sind verdünnte Lösungen von Salzsäure und Natriumchloritlösung. Die Konzentration der bereiteten Chlordioxid-Lösung wird im hauseigenen Labor regelmäßig überprüft. Die Ergebnisse bestätigen die Zuverlässigkeit der Bereitung.

bitburger-wallace-and-tiernan (1).png